Archiv der Kategorie: Haigerloch

Fotostrecke Landschaftstreffen in Haigerloch

Vom 03. bis 05.02.2017 feierte die Narrenzunft Haigerloch das närrische Jubiläum zum111. Bestehen.

Der Schwarzwälder Bote hat hierzu eine sehenswerte Fotostrecke erstellt:

http://www.schwarzwaelder-bote.de/gallery.haigerloch-grosser-umzug-kroent-landschaftstreffen.f15e1752-7796-476e-8632-e8c4cef3025a.html/id/b0340d0a-85ba-4234-8517-8e6c2ef3c5c5

 

Auch in Facebook gibt es zum Landschaftstreffen einige Bilder:

https://www.facebook.com/narrenzunfthaigerloch/

Winfried Kretschmann kommt zum Landschaftstreffen in Haigerloch

Der fasnetbegeisterte Landesvater wird in Haigerloch mit dabei sein, wenn die Haigerlocher Narrenzunft ihr 111-jähriges Bestehen feiert.

Winfried Kretschmann wird zum großen schwäbisch-alemannischen Narrensprung anlässlich des Landschaftstreffens Neckar-Alb am Sonntag, 5. Februar, in Haigerloch erwartet.

Winfried Kretschmann mischt sich ja bekanntlich besonders gern unter das Narrenvolk.

Überhaupt hat sich viel Politprominenz zu dem dreitägigen Treffen vom 3. bis 5. Februar in Haigerloch angemeldet, darunter auch der neue Regierungspräsident Klaus Tappeser, die neue baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, die zugleich Schirmherrin der Veranstaltung ist, sowie Landrat Günther-Martin Pauli.

 

Landschaftstreffen Neckar‐Alb 2017 in Haigerloch

unter von Schirmherrschaft der Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg Frau Dr. Nicole Hoffmeister‐Kraut

Programm

Freitag, 3. Februar 2017
20:00 Uhr: Fasnets‐Abend in der Witthauhalle mit Musikkapellen, Guggenmusiken, Show‐Tanzgruppen und Narrenvereine
 
Samstag, 4. Februar 2017 
13:30 Uhr: Kindernachmittag mit Umzug, anschließend Darbietungen in der Witthau‐Halle
 
17:00 Uhr: Brauchtumsvorführungen auf dem alten Feuerwehrplatz
 
19:30 Uhr: Brauchtumsabend der Fasnetslandschaft Neckar‐Alb in der Witthau‐Halle mit der Band „FUN MUSIC“, Bar‐Zelt mit DJ „C“, närrisches Treiben in der Zeltstadt und den Wirtschaften
 
Sonntag, 5. Februar 2017
10:00 Uhr: närrischer Frühschoppen in der Witthau‐Halle mit den alten Kameraden des Musikvereins Weilstetten
 
13:30 Uhr: Großer Schwäbisch‐Alemannischer Narrensprung,
närrisches Treiben in der Witthau‐Halle, Zeltstadt und in den Wirtschaften

Der Flyer zum Landschaftstreffen

Alle Informationen gibt es auf der speziellen Seite der Narrenzunft Haigerloch: http://narrenzunft-haigerloch.com

 

Landschaftstreffen in Haigerloch

Am 05.02.2017 wird die Narrenzunft Haigerloch 111 Jahre alt. Dieses närrische Jubiläum wird gebührend gefeiert. Aus diesem Anlass wird vom 03.-05.02.2017 das Landschaftstreffen der Fasnetslandschaft Necker-Alb in Haigerloch ausgerichtet.

Landschaftstreffen Neckar‐Alb 2017 in Haigerloch

unter von Schirmherrschaft der Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg Frau Dr. Nicole Hoffmeister‐Kraut

Programm

Freitag, 3. Februar 2017
20:00 Uhr: Fasnets‐Abend in der Witthauhalle mit Musikkapellen, Guggenmusiken, Show‐Tanzgruppen und Narrenvereine
 
Samstag, 4. Februar 2017 
13:30 Uhr: Kindernachmittag mit Umzug, anschließend Darbietungen in der Witthau‐Halle
 
17:00 Uhr: Brauchtumsvorführungen auf dem alten Feuerwehrplatz
 
19:30 Uhr: Brauchtumsabend der Fasnetslandschaft Neckar‐Alb in der Witthau‐Halle mit der Band „FUN MUSIC“, Bar‐Zelt mit DJ „C“, närrisches Treiben in der Zeltstadt und den Wirtschaften
 
Sonntag, 5. Februar 2017
10:00 Uhr: närrischer Frühschoppen in der Witthau‐Halle mit den alten Kameraden des Musikvereins Weilstetten
 
13:30 Uhr: Großer Schwäbisch‐Alemannischer Narrensprung,
närrisches Treiben in der Witthau‐Halle, Zeltstadt und in den Wirtschaften

Der Flyer zum Landschaftstreffen

Alle Informationen gibt es auf der speziellen Seite der Narrenzunft Haigerloch: http://narrenzunft-haigerloch.com

Zunftmeisterwechsel in Haigerloch

An der Hauptversammlung der Narrenzunft Haigerloch am 22. Mai 2015 wurde Hartwig Eger zum neuen Zunftmeister gewählt.  Quasi als „alter Hase“ übernimmt das Amt von Bernd Piethe der das Amt 6 Jahre bekleidete.

Hartwig Eger ist seit 30 Jahren Zunftmitglied und gehört seit 1989 dem Narrenrat an, davon vier Jahre als Vizezunftmeister und zuletzt vier Jahre als Säckelmeister.

Zum neuen Vizezunftmeister und damit Nachfolger von Myrem Nesch wurde Andreas Knipp.

Nachfolger als Säckelmeister wurde Marco Bürkle und neue Zunftschreiberin ist Regine Grikschas,

 

Landschaftstreffen Neckar-Alb

Die Landschaftstreffen der Fasnetslandschaft Neckar-Alb finden im ca. jährlichen Wechsel zwischen den 12 Mitgliedszünften statt. Die Ausrichtung obliegt der jeweiligen Narrenzunft zusammen mit den Städten und Gemeinden.


 

Bedingt u.a. durch unsere Regularien z.B. im Jahr des Großen Narrentreffens unserer Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e.V. kein Landschaftstreffen auszurichten, finden die nächsten Landschaftstreffen wie folgt statt:

  • 2018:  27./28.01.18 Kiebingen (50. Jubiläum)
  • 2019: Hirrlingen

Am 05.02.2017 wurde die Narrenzunft Haigerloch 111 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurde vom 03.-05.02.2017 das Landschaftstreffen der Fasnetslandschaft Necker-Alb in Haigerloch ausgerichtet.

Landschaftstreffen Neckar‐Alb 2017 in Haigerloch

unter von Schirmherrschaft der Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg Frau Dr. Nicole Hoffmeister‐Kraut

 

Der Flyer zum Landschaftstreffen

Alle Informationen gibt es auf der speziellen Seite der Narrenzunft Haigerloch: http://narrenzunft-haigerloch.com

 

Bilder und mehr:

Der Schwarzwälder Bote hat hierzu eine sehenswerte Fotostrecke erstellt:

http://www.schwarzwaelder-bote.de/gallery.haigerloch-grosser-umzug-kroent-landschaftstreffen.f15e1752-7796-476e-8632-e8c4cef3025a.html/id/b0340d0a-85ba-4234-8517-8e6c2ef3c5c5

Auch in Facebook gibt es zum Landschaftstreffen einige Bilder:

https://www.facebook.com/narrenzunfthaigerloch/

 


 

Historie zu den Landschaftstreffen Neckar-Alb:
Jahr Zunft / Ort Besonderheiten
1962 Wellendingen  
1963 Schömberg  
1964 Hechingen  
1965 Haigerloch  
1966 Rottenburg  
1967 Schömberg  
1968 Hirrlingen  
1969 Hechingen  
1970 Wilflingen  
1971 Wellendingen  
1972   entfallen, Schömberg verzichtet
1973 Haigerloch  
1974   entfällt, Rottenburg verzichtet, Fahrverbot
1975 Wehingen  
1976   entfällt, Großes Narrentreffen der Vereinigung in Donaueschingen
1977 Hechingen  
1978 Kiebingen  
1979 Obernheim  
1980 Wilflingen  
1981 Haigerloch  
1982 Schömberg  
1983 Bad Cannstatt  
1984 Hirrlingen  
1985 Wellendingen  
1986 Wehingen  
1987 Hechingen  
1988 Kiebingen  
1989 Obernheim  
1990 Wilflingen  
1991   Haigerloch entfällt, wegen Golfkrieg
1992 Schömberg  
1993 Wehingen  
1994 Hirrlingen Fernsehübertragung
1995 Haigerloch  
1995 Sachsenheim Jubiläum
1996 Bad Cannstatt  
1997 Hechingen  
1998 Kiebingen  
1999 Wellendingen Fernsehübertragung
2000 Wilflingen  
2001 Sachsenheim  
2002 Schömberg  
2003 Rottenburg  
2004 Obernheim  
2005 Hirrlingen  
2006 Haigerloch  
2007 Hechingen Fernsehübertragung
2008 Wehingen  
2009 Bad Cannstatt Fernsehübertragung
2010 Wilflingen  
2014 Rottenburg  
2015 Sachsenheim  

 

 

Narrenzunft Haigerloch e.V.

Im Felsenstädtchen Haigerloch ist der Beginn einer organisierten Fasnacht auf die Zeit um das Jahr 1885 zu datieren. Und in der Nachfolge des damals aktiven Narrenkommitees, das auch die älteste, bekannte Narrenzeitung von 1898 herausgab, gründete sich am 5.2.1906 – dem damaligen Einfluss entsprechend – ein „Carneval-Verein Haigerloch“, der sich schließlich 1930 im Jahr der Aufnahme in die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in „Narrenzunft Haigerloch“ umbenannt hat.

ha_gr002Stolz ist man in Haigerloch auf die umfangreiche Tradition. So lassen sich Fasnetsbräuche allgemein bis in das Jahr 1457 zurückverfolgen. Und Fasnachtsumzüge, der Brauch der Fasnetsküchle als herrschaftliche oder kirchliche Gabe sowie die „Unsitte“ des Fasnachtsbegrabens sind bereits im 17. und 18. Jahrhundert beschrieben.

Einer der ältesten, noch bestehenden Haigerlocher Fasnetsbräuche ist das Bräuteln, das erstmals 1860 durchgeführt wurde und bis heute in nahezu unveränderter Form abgehalten wird. Es handelt sich dabei um einen in einigen anderen hohenzollerischen Städten üblichen Brauch, der möglicherweise auf alte Fruchtbarkeitsriten zurückgeht, vielleicht aber auch auf die Zeit nach dem 30-Jährigen Krieg zur Aufmunterung der Lebenslust im Allgemeinen und der Heiratslust im Besonderen. Heute wird das Bräuteln als ein Aufnahmeritus in die örtliche Gemeinschaft gesehen und findet alle 4 Jahre, jeweils im Schaltjahr am Fasnetsmontagvormittag statt. Die Bräutlinge, alle Mannsleut, die in den letzten 4 Jahren zugezogen sind, gebaut oder geheiratet haben, werden unter den Klängen des Bräutelmarsches auf der Bräutelstange dreimal um den Marktbrunnen getragen und anschließend durch Eintauchen der linken Fußspitze in das Brunnenwasser in die Narrengemeinschaft aufgenommen. Organisiert und Abgehalten wird das Bräuteln von der Bräutelgesellschaft, einer Abteilung der Narrenzunft, die aus ledigen jungen Männern ab 16 Jahren, den Bräutelbuben, besteht. Diese haben bereits am vorausgehenden „Auseliga Dauschtig“ das Bräuteln ausgerufen und die Bräutlinge eingeladen.

Weitere Bestandteile der Haigerlocher Fasnet sind das Häsauslufta am Dreikönigstag, die Kinderfasnet am „Auseliga“ mit der Schulkinderbefreiung und dem Auswerfen durch die nur an diesem Tag in Erscheinung tretenden „Dominos“ sowie dem Kinderumzug und dem Kinderball, das Fasnetsausrufen am Abend des „Auseliga“ mit dem Absetzen des Stadtschultes und der Machtübernahme durch den Narrenzunftmeister. Straßenfasnet mit Narrentreiben und Umzug bilden den Schwerpunkt am Fasnetsmontag, dem Hauptfasnetstag, während am Fasnetsdienstag die Fasnet nach einem Fackelumzug unter lautem Wehklagen verbrannt wird.

Ein hohes Alter besitzen die Haigerlocher Fasnetsmasken „Bischöfle“ und „Rottweiler“, zusammen auch als „Grombiradrucke“ bezeichnet. Sie stammen aus dem 18. Jahrhundert und zählen damit zu den ältesten vorhandenen Masken der schwäbisch-alemannischen Fasnet. Die spätbarocken, geschlechtslosen Glattlarven sind vermutlich damals in der Werkstatt der Rottweiler Dominikaner entstanden und durch verwandtschaftliche Beziehungen nach Haigerloch gelangt. Das Häs aus ungebleichtem Leinen ist mit hochkantstehenden bunten, rautenförmigen Fleckle besetzt. Ausgerüstet sind die „Grombiradrucker“ mit Rätschen, Federwischen, Saublodern oder Karbatschen, den kurzstieligen, bis zu 4 m langen Fasnetspeitschen.

Dem beginnenden 19. Jahrhundert zugerechnet wird der „Stadtbutz“, der unter den Haigerlocher Maskenfiguren eine ordnende Funktion hat und mit seinem Reisigbesen dem Umzug voran geht. Und kaum weniger alt sind die beiden Weißnarrenfiguren „Remple“ und „Uhrafiedla“ und auch die den Frauen und Mädchen vorbehaltene „Fledermaus“, die einen Schleier aus weißem Vorhangstoff trägt, dessen Zipfel auf dem Kopf mit bunten Bändern zu Ohren abgebunden sind.

Termine und Narrenfahrplan

Narrenfahrplan der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte:

bild-narrenfahrplan-2017Im Narrenfahrplan  der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte findet man alle Fastnachtsveranstaltungen im Südwesten. In dieser übersichtlichen Broschüre findet jeder die Programme aller an der Fasnacht stattfindenden Narrentreffen einschließlich der Uhrzeiten der jeweiligen Einzelveranstaltungen der Zünfte.
Der Narrenfahrplan liegt auch immer dem Fastnachtsjournal der Vereinigung bei. Der Narrenfahrplan /und das Journal sind ab November 2017  auch im Online-Shop des Narrenschopfes bestellbar.


 Interne Termine der Fasnetslandschaft Neckar-Alb

 

  •  Freitag, 22. September 2017, 20:00 Uhr: Frühjahrssitzung in Haigerloch