Archiv der Kategorie: Bad Cannstatt

Kübelesmarkt Bad Cannstatt e.V.

Kübler – Ahoi

Cannstatter Mondlöscher Obwohl das „Mommen und in Butzenkleidern gehen bey Straff des Thurms oder des Narrenhäusleins“ untersagt war, wurde bereits im Februar 1853 der erste nachweisbare Narrenumzug beschrieben. Der Kübelesmarkt jedoch ist wesentlich jünger. 1924 gründeten auf Betreiben dCannstatter Mondes Kursaalwirts Schmid der Volksschauspieler Albert Hofele und einige Mitglieder des Männergesangvereins Concordia den Kübelesmarkt Bad Cannstatt.

ca_gr008

Die Kübler und Küblerräte tragen eine stilisierte Bauerntracht mit langer schwarzer Hose, scharlachroter Weste und einem schwarzen Kittel. Weste und Kittel sind mit silbernen Talerknöpfen besetzt. Auf dem Kopf trägt der Kübler den charakteristischen Küblerhut mit der langen Fasanenfeder. Diese Kleidung ist der eines Bauern auf einer Volksfestdarstellung des vergangenen Jahrhunderts nachempfunden.

 

ca_gr001
Cannstatter Felbe

Die Hauptfigur der Cannstatter Fasnet ist die Felbe. Sie entstand in den 1950er Jahren nach einer Ortslegende. Demnach soll in den „Pfälzischen Erbfolgekriegen“ 1688-1897 die Cannstatter Bürgerwehr aus Angst vor den französichen Soldaten unter dem Mordbrenner General Ezechiel Graf von Melac, in Alarmbereitschaft versetzt worden sein. Am frühen Morgen, als Nebelschwaden über den Neckar zogen, sah der Wachhabende plötzlich baumlange Kerle am anderen Ufer und die Bürgerwehr rückte todesmutig aus. Als sich der Nebel lichtete waren die tapferen Cannstatter sehr erstaunt, dass die „Franzosen“ nur Felben – der mundartliche Ausdruck für Korbmacherweide – waren. So kamen die Cannstatter zu dem Necknamen „Felbaköpf“. Die Maske der Felbe ist eine groteske Lindenholzmaske, die den Kopf der Weide darstellt. Das Häs ist ein bunten Blätzleshäs in den Farben grün, rot und braun. In der Hand trägt die Felbe eine Weinbergrätsche.

 

ca_gr002
Cannstatter Mond

Ebenfalls auf einer wahren Ortsbegebenheit basieren die Mondlöscher und die Monde. In einer lauen Nacht waren einige Zechbrüder auf dem Heimweg, stark angeregt durch ein paar Viertele ihres Leib- und Magenweins „Zuckerle“, als sie den Turm des Uff-Kirchleins in Flammen sahen. Rasch alarmierten sie die Feuerwehr und bald scholl es aus vielen Kehlen: „Fuirio s’Uffkirchle brennt, holat Stroh und löschat gschwend!“ Doch als sie die Rohre auf den Kirchturm richten wollten war von Flammen keine Spur. Nur der Mond schien kräftig durch die Fenster. Von da an hatten die Cannstatter ihren zweiten Necknamen „Mondlöscher“. Heute sorgen bei den Umzügen die Mondlöscher in ihren alten Feuerwehruniformen, mit ihrer Konfettikanone und der über 100 Jahre alten Handspritze für Spaß. Der Mond, 1991 neu geschaffen, lockert das grün-rote Bild der Felben mit seinem blauen Leinenhäs mit goldenen Sternapplikationen und dem roten Besatz angenehm auf. Es ist die einzige Maske der schwäbisch-alemannischen Fasnet die zwei Gesichter in sich birgt; von vorne ist der Vollmond, von der Seite der Halbmond zu erkennen. Um die Schulter trägt er zwei bis sechs Schellenriemen, in der Hand die Narrenwurst. Die rote Maskenhaube und das Käpple mit den drei Fuchsschwänzen bringen einen fröhlichen Farb- und Formenakzent.

Die Einzelfigur des Brunnengeistes trägt ein schilfgrünes Gewand mit Schilf- und Fischapplikationen. Seine eindrucksvolle, im barocken Stil geschnitzte Holzmaske ist von einer Perücke aus Hanf umgeben. Der Brunnengeist erinnert an das zweitgrößte Mineralwasservorkommen in Europa. Ihn begleitet die Felbenmutter, die den Narrensamen um sich schart.

Der Spielmanns- und Fanfarenzug sowie die Kübelesmarkt-Musikanten sorgen für das musikalische Umfeld.

Eine überaus originelle Idee und liebgewordene Besonderheit sind die Waschweiber. Sie glossieren im humorvollen Kaleidoskop, mit damenhaftem Charme, närrischer Hinterlist und deftig-unverletzlichem Witz, Aktualitäten aus dem Alltagsleben als fasnächtlichen Aufwasch.

 

Termine und Narrenfahrplan

Narrenfahrplan der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte:

bild-narrenfahrplan-2017Im Narrenfahrplan  der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte findet man alle Fastnachtsveranstaltungen im Südwesten. In dieser übersichtlichen Broschüre findet jeder die Programme aller an der Fasnacht stattfindenden Narrentreffen einschließlich der Uhrzeiten der jeweiligen Einzelveranstaltungen der Zünfte.
Der Narrenfahrplan liegt auch immer dem Fastnachtsjournal der Vereinigung bei. Der Narrenfahrplan /und das Journal sind ab November 2017  auch im Online-Shop des Narrenschopfes bestellbar.


 Interne Termine der Fasnetslandschaft Neckar-Alb

 

  •  Freitag, 22. September 2017, 20:00 Uhr: Frühjahrssitzung in Haigerloch

 

 

 

Peter Stiegler zum Ehrenpräsidialmitglied ernannt

Ehrenpräsidialmitglied Peter klIn der Hauptversammlung der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in Bad Cannstatt wurde der ausscheidende Landschaftsvertreter Peter Stiegler ehrend verabschiedet und zugleich im Kreise der Ehrenpräsidialmitglieder aufgenommen. Peter Stiegler begleitete das Amt des Landschaftsvertreters der Fasnetslandschaft Neckar-Alb 18 Jahre.

Cannstatter Fischerstechen

Das Cannstatter Fischerstechen – ein alter Brauch neu belebt – auch im Jahre 2001 fand auf dem Neckar dieses Ereignis statt, dessen Wurzeln bis ins Jahre 1713 reichen. Was früher dazu diente die Wasserstrasse “Neckar” zu beleben ist heute zusammen mit dem durchgeführtCäsar Peteren “Kübelesrennen” ein sehenswertes Ereignis.

Und dies nicht nur um unseren Landschaftsvertreter Peter Stiegler als Römer verkleidet bewundern zu können – “Ave der Landschaftsvertreter grüsst…